Von mutigen Freibeutern und den Berufen unserer Eltern …

Von mutigen Freibeutern und den Berufen unserer Eltern …

Kaum waren die „Hühner auf Zeit“ wieder von ihrem Bauern abgeholt, wartete bereits der nächste Höhepunkt des Jahres – unsere Kita-Reise!


Mit 16 mutigen Deichpiraten haben wir diesen Sommer unsere Insel Wilhelmsburg verlassen und sind an die Elbe nach Wittenbergen geschippert.


Was wir dort erlebten?


Zunächst haben wir uns natürlich mit der neuen Gegend vertraut gemacht, Klavier gespielt und vor dem ins Bett gehen gemeinsam Spiele gespielt.


Am zweiten Tag haben wir bei wunderbarem Freibeuter-Wetter einen Schatz gehoben. Samt Schatzkarte ging es dazu von einem Leuchtturm bis zur Fundstelle.


Nach dieser anstrengenden Suche und etwas „Futter“ zum Mittag haben wir den gesamten Nachmittag im Wasser und am Strand verbracht.

Hier konnten wir noch größere Schiffe als unser Eigenes beobachten. Das Besondere war, dass wir offensichtlich so „angsteinflößend“ aussahen, dass wir Deichpiraten einen ganzen Strandabschnitt nur für uns hatten.


An Tag drei haben wir erneut gebadet und nachmittags Leuchttürme in Form von Stöckern und selbstgestaltete T-Shirts bemalt.


Den Abend vor der letzten Nacht haben wir genutzt uns die Briefe aus der Heimat vorzulesen und versucht, am offenen Feuer aus Mais selbst Popcorn zu machen.


Der letzte Tag sollte dann noch einmal ein ganz besonderes Abenteuer werden. Über den Landweg ging es zu einem Lichtspielhaus, bevor wir dann doch etwas erschöpft am Nachmittag wieder auf unserer Insel in Wilhelmsburg angekommen sind.

Aber bekanntlich ist nach dem Abenteuer vor dem Abenteuer!

Und damit sind wir gerne der Einladung eines Papas nach der Sommerschließung gefolgt und haben uns auf den (weiten) Weg zur großen Feuerwache auf Finkenwerder gemacht.


Dort durften wir unter sachkundiger Begleitung die Feuerwehrstation, die Einsatzwagen und das Einsatzwerkzeug begutachten.





Besonders wollten unsere Kinder aber wissen, „wie funktioniert das eigentlich mit dem Feuerlöschen“ und: „Darf ich das auch mal selbst ausprobieren?“


Gesagt, getan! Wir konnten selbst erleben, wie ein Feuer gelöscht wird oder wie eine Rettungsschere funktioniert.


Dies war der krönende Abschluss unserer „Woche der Berufe“ in der Eltern zu Besuch kamen und uns beispielsweise Berufe wie „Friseur“ oder „Elektriker“ vorgestellt haben.


Zum Auftakt in diesen spannenden Blickwechsel hatte uns bereits die Stadtreinigung mit ihrem Einsatzfahrzeug besucht. Ein toller Start in diese Projektwoche!